Pfarre Stadlau
Gemeindeaugasse 5
1220 Wien
Häufig gestellte Fragen zur
Krankensalbung
01 / 282 22 44 pfarre.stadlau@donbosco.at
 

Wann kann man die Krankensalbung empfangen?

Bei jeder bedrohlichen Krankheit auch mehrfach, wenn eine Verschlimmerung eintritt; auch vor schweren Operationen.

Kann man die Krankensalbung auch nach dem Tod empfangen?

Sakramente kann man nur lebend empfangen. Bezüglich der Festsetzung des Todeszeitpunktes ist jedoch sehr großzügig vorzugehen - wohl über die weitreichendste medizinische Festlegung hinaus.

Wer kann die Krankensalbung spenden?

Jeder Priester.
 

Wie wird die Krankensalbung gefeiert?

Zu Hause, im Spital oder in der Kirche - für den/die Einzelne(n) oder in einer Gruppe. Es ist jedenfalls ein liturgische Feier.
Diese beginnt mit dem Wortgottesdienst, dann legt der Priester der/dem Kranken die Hände auf und betet für sie/ihn. Schließlich salbt er ihr/ihm die Stirn und Hände und spricht: "Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbamen, er stehe dir bei mir der Kraft des Heiligen Geistes: Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf."

Wird ein besonderes Öl verwendet?

In der Regel erfolgt die Salbung mit einem vom Bischof dafür gesegnetem Öl (üblicherweise Olivenöl oder sonst ein rein pflanzliches Öl). Im Notfall kann auch der Priester das Öl segnen.