Pfarre Stadlau
Gemeindeaugasse 5
1220 Wien
Liturgie verstehen:
Ankommen
01 / 282 22 44 pfarre.stadlau@donbosco.at

Was bedeutet das Weihwasser beim Kircheneingang?

Das Weihwasser beim Kircheneingang soll beim Betreten und Verlassen des Gotteshauses an die eigene Taufe und damit an das eigene Christsein erinnern (= Taufbekenntnis).
Die Deutung der Bewahrung vor bösen Geistern ist heidnischen Ursprungs.

mehr ...

Weihwasser ...

Warum „bekreuzige“ ich mich
beim Betreten und Verlassen der Kirche?

Die Kreuzzeichen ist das Zeichen des Todes und der Auferstehung Jesu. Es bedeutet: Ich bekenne mich zu Christus und vertraue auf ihn, ich stelle mich und mein Leben unter das Kreuz.
Beim großen Kreuzzeichen verbindet man Stirn, Brust und beide Schultern. Dies bedeutet: Ich möchte als ganzer Mensch zu Jesus gehören.

mehr ...

Kreuzzeichen ...

Was ist eine „Kniebeuge“?

Als Ehrbezeugung vor hochgestellten Persönlichkeiten war es früher üblich, sich nur mit mehrmaligem „Auf-die-Kniefallen“ zu nähern. Als Zeichen der Ehrfurcht vor Gott, ist es bis heute üblich, mit einem Knie kurz den Boden zu berühren – vorwiegend beim Betreten oder Verlassen eines Kirchenraumes, in dem Jesus in Gestalt des Brotes im Tabernakel gegenwärtig ist. Daher wird die Kniebeuge auch in Richtung Tabernakel gemacht..

mehr ...

Kniebeuge ...

Warum neigt sich der Priester zu Beginn der Messe zum Altar?

Der Altar ist auch ein Symbol für die Gegenwart Christi. Deswegen verneigt sich der Priester vor dem Altar bzw. „küsst“ diesen zu Beginn und am Ende jeder Hl. Messe.
Jede(r), der die Kirche durchquert und so am Altar „vorbeikommt“ sollte dieses Zeichen der Verehrung Christi setzen.

mehr ...