Pfarre Stadlau
Gemeindeaugasse 5
1220 Wien
Liturgie verstehen:
Altarkuss
01 / 282 22 44 pfarre.stadlau@donbosco.at

Zu Beginn und am Ende der Messe küsst der Priester den Altar, ebenso wird das Evangelienbuch (Evangeliar) geküsst.

In der Mittelmeerkultur, als Ursprung des Altarkusses, war der Kuss nicht so sehr Ausdruck der Zärtlichkeit sondern mehr Zeichen der Ehrfurcht und Form der Begrüßung. In unserer Zeit wird es wieder mehr und mehr üblich, zur Bergrüßung von Freunden einen "Kuss anzudeuten".

Der Altar ist Symbol für Jesus Christus und wird daher zu Beginn und am Ende geküsst. Der Kuss gilt Jesus Christus, der im Altar verehrt wird.

Auch der Kuss des Evangelienbuches ist ein Zeichen der Verehrung. So wird auch am Karfreitag von den Ministrantinnen und Ministranten - stellvertretende für die Gemeinde - bei der Kreuzverehrung das Kreuz, bzw. die Füße Christi geküsst.