Thema September 2011 01 / 282 22 44
pfarre.stadlau@donbosco.at

Youcat - wissen, was ich glaube


Was glaubt man eigentlich, wenn man als sein Religionsbekenntnis 'römisch-katholisch' angibt - und das auch ernst meint? Spielt das überhaupt eine Rolle - oder ist es eh schon genug, wenn man den Kirchenbeitrag zahlt? Kann man irgendwo nachlesen, was der Inhalt des katholischen Glaubens ist? Die Antwort ist: Ja, man kann.

Youcat

Basis des christlichen Glaubens - und damit natürlich auch des römischen-katholischen - ist die Bibel. Anders aber als bei den evangelischen kirchlichen Gemeinschaften, die sich dem "Sola-scriptura"-Prinzip verschrieben haben (nur die Bibel wird als Basis des Glaubens anerkannt), kommt in der katholischen Kirche die so genannte Tradition hinzu. Der Hintergrund ist folgender: Es ist kein Lesen der Bibel möglich, ohne dass zugleich eine Interpretation erfolgt. Alle Leser der Bibel interpretieren sie - allerdings auf unterschiedlichem Hintergrund. In der katholischen Kirche ist dieser Hintergrund die Tradition.

Der Glaube der katholischen Kirche ergibt sich also aus der Bibel und deren Interpretation, der Tradition. Diese beiden Quellen bilden die Lehre der katholischen Kirche.

Schon in der Bibel selbst finden sich Zusammenfassungen der Lehre für die Glaubensverkündigung (z. B. Apg 2,14-40). Seit der Neuzeit gibt es den Katechismus als Zusammenfassung der ganzen Offenbarung. Das erste derartige Werk war der Römische Katechismus, der 1570 von Papst Pius V. herausgegeben wurde.


Im Jahr 1992 wurde der "Katechismus der Katholischen Kirche" (KKK) veröffentlicht, auf dessen Basis 2005 ein "Volkskatechismus" (Kompendium des Katechismus der Katholischen Kirche) herausgegeben wurde, der auf 256 Seiten 598 Fragen beantwortet.

Dieses Jahr schließlich - 2011 - wurde der offizielle Jugend-Katechismus der Katholischen Kirche ("Youcat") veröffentlicht. Das in Form eines Gesprächs abgefasste Werk soll in der katholischen Jugendarbeit Verwendung finden.

Youcat - Benedikt XVI

Unter der Leitung des Wiener Kardinals Christoph Schönborn erarbeitete eine Gruppe deutschsprachiger Theologen und Pädagogen den Jugendkatechismus. In zwei großen Sommercamps waren auch zirka 50 Jugendliche an der Entstehung des Buches beteiligt. Es sei als Initiative von unten entstanden, sagte Kardinal Schönborn dem "Osservatore Romano". Es seien die Jugendlichen selbst gewesen, die den Vorschlag gemacht hätten, einen Katechismus für ihre Altersgruppe und Vorstellungswelt zu verfassen. Papst Benedikt XVI. habe das Vorhaben von Anfang an mit großer Sympathie begleitet. Der Papst hat auch das Vorwort des Jugendkatechismus geschrieben, in dem er sich an die Jugendlichen der Welt wendet und sie auffordert: "Studiert den Katechismus. Das ist mein Herzenswunsch!"... Studiert den Katechismus mit Leidenschaft und Ausdauer!"

Youcat

Youcat gliedert sich in vier Abschnitte: "Was wir glauben", "Wie wir die christlichen Mysterien feiern", "Wie wir in Christus das Leben haben", "Wie wir beten sollen". Dabei wird der Bogen von existenziellen Fragen ("Wozu sind wir auf der Erde?", "Wozu hat Gott den Menschen geschaffen?") über Fragen der Liturgie ("Warum feiert die Kirche so oft Gottesdienst?", "Wozu brauchen wir überhaupt Sakramente?") bis in zu moralischen Fragen, die aus den 10 Geboten abgeleitet werden, gespannt ("Warum ist die Kirche gegen die Todesstrafe?", "Warum ist Abtreibung in keiner Entwicklungsstufe eines Embryos hinnehmbar?").


Es gibt jedoch auch Kritik am Jugendkatechismus: Kirchenferne Jugendliche würden durch dieses Buch nicht unbedingt zum Glauben finden. Richtig daran ist wohl, dass bei jemandem, der überhaupt kein Interesse am christlichen Glauben hat, dieses durch Youcat auch nicht geweckt werden kann. Sobald ein gewisses Grundinteresse jedoch vorhanden ist, kann der Jugendkatechismus die Tiefe des christlichen Glaubens in der römisch-katholischen Ausprägung darstellen und Antworten auf viele Fragen geben, die man anderswo nicht so einfach bekommt - und das nicht nur für Jugendliche.


Wie ist Ihre Meinung?

  • Wieviel muss man als Christ wissen über seinen Glauben?
  • Ist das Glaubenswissen heute eher besser als früher oder nicht?
  • Kann Glaubenswissen durch einen Katechismus, insbesondere einen Jugendkatechismus, vermittelt werden?
  • Meinen Sie, dass Youcat von Jugendlichen wirklich gelesen wird?

Sagen Sie Ihre Meinung in unserem FORUM

Quellen: youcat.org
domradio.de
kath.net
Katholische Jugend

(Josef Falk)