Adventbeginn 2017 in der Pfarre Stadlau
01 / 282 22 44
pfarre.stadlau@donbosco.at

 

Adventbeginn in der Pfarre Stadlau
gemütlich – feierlich – vielfältig

Über dem Eingang zum Pfarrgelände stand schön dekoriert und beleuchtet „Adventmarkt“ – es gab aber viel mehr!

Adventmarkt und mehr

Begrüßt wurden die Gäste in beheizten Zelten mit Köstlichkeiten wie Speck- und Aufstrichbroten sowie Punsch. Das war sehr angenehm, da der Samstagnachmittag vor dem 1. Adventsonntag, am 2. Dezember, zwar sonnig war aber sich sehr kalt anfühlte.
Im warmen Pfarrhaus wurden für Kinder und Jugendliche zahlreiche Möglichkeiten angeboten: Kekse backen, Häferl bemalen, Schneemänner aus Marshmallow basteln, Geschichten rund um Advent und Weihnachten hören - um nur einiges zu nennen. Wie jedes Jahr konnten auch schon kleine und große Weihnachtsgeschenke gekauft werden: Hausgemachtes von Jungschar und Pfadfindern sowie ein großes Angebot an Büchern.

zu den Fotos ....zu den Fotos .... zu den Fotos ....

Fackelwanderung und Segnung der Adventkränze

Noch am Samstag erlebten wir zwei Höhepunkte: Die Fackelwanderung in die nahe Umgebung der Pfarrkirche und die Segnung der Adventkränze. Pfarrer P. Siegfried M. Kettner SDB verglich die Lichter am Adventkranz mit der Kontrolllampe eines leeren Benzintanks: “Wenn das Licht leuchtet, muss man etwas tun – bevor es zu spät ist!“ So sollen wir es nicht versäumen, uns in diesem kurzen Advent auf Weihnachten, auf das Ankommen Gottes in uns, vorzubereiten.
Musikalisch umrahmt war dieser Nachmittag und Abend durch ein Bläserquartett und dem gemeinsamen Singen von adventlichen Liedern.

zu den Fotos ....zu den Fotos .... zu den Fotos ....

Esel Benjamin und die Krippe

Der Sonntag begann mit dem Familiengottesdienst um 9:00 Uhr bei dem auch der Esel Benjamin wieder einmal zu Wort kam: „Da soll eine Familie mit einem Baby in unseren Stall kommen. Dafür müssen wir die Futterkrippe etwas bequemer machen.“ Das gelingt in unserem Heute wohl am besten mit positivem Feedback - ganz einfach „Danke“ sagen.
Danach öffnete der Adventmarkt wieder seine Pforten mit warmen Getränken, guten Broten, den beliebten Maischeweckerln, Keksen und anderen Mehlspeisen wie die köstlichen Waffeln, Schaumröllchen und Kokoskuppeln.
Handgefertigter Weihnachtsschmuck und andere kleine Geschenke fanden reißenden Absatz. Auch die Attraktionen für die Kinder waren wieder geöffnet.

zu den Fotos .... zu den Fotos ....zu den Fotos ....

Was fehlt dir denn?

So fragen besorgte Eltern, wenn ihr Kind blass aussieht. Pfarrer P. Siegi meinte zu Beginn seiner Predigt im Gemeindegottesdienst um 10:15, dass wir uns selbst auch fragen sollten: Was fehlt mir? Habe ich noch Platz für Gott oder ist schon alles verplant und in mir angefüllt? Brauchen wir nicht auch einen „Türhüter“, der nicht alles in uns hineinlässt, sondern für Gott Platz lässt?

Viele Helferinnen und Helfer

Das schöne aber doch kalte Winterwetter hielt bis zum Ende um 13:00 Uhr an, sodass auch das Wegräumen im Trockenen erfolgen konnte. Viele halfen mit, das Pfarrhaus und den Vorgarten wieder für die übliche Verwendung wie Gruppenstunden von Jungschar und Pfadfindern sowie die vielen anderen Aktivitäten in unserer Pfarre bereit zu machen.

Der Advent hat gerade erst begonnen

In der ersten Adventwoche gab und gibt es einige Möglichkeiten sich auf Weihnachten vorzubereiten: eine Stunde der Barmherzigkeit am Montag, die Nikolausfeier am 6. Dezember, die Rorate am Donnerstag um 6:00 Uhr Früh, …

Besonders möchten wir zum Adventsingen mit Musikgruppen der Pfarre am Sonntag, 17. Dezember, um 16:00 einladen.

zu allen Fotos ...

 

Bericht: Gerhard Jagenbrein
Fotos: Gerhard Jagenbrein u. Robert Koch