Auszug aus Stadlau
01 / 282 22 44
pfarre.stadlau@donbosco.at

 

... zu den Fotos

... zu den Fotos

 

 

Auszug aus Stadlau

überraschend erreichte uns die Nachricht, dass unsere Gastfamilie Alabdo aus Syrien ihre Reise auf der Suche nach einer neuen Heimat fortsetzt. Im Pfarrkaffe am gab es am 3.September die Möglichkeit zur Verabschiedung. ... zu Fotos

Nachfolgend ein Bericht und von Gottfried Göbl über die Zeit der Gastfamilie in Stadlau:

Liebe Stadlauer Helferinnen und Helfer,

es ist ziemlich genau 2 Jahre her, dass ein paar Pfarrgemeinderäte anlässlich der damaligen Situation um die Flüchtlinge in Ungarn, Österreich und Deutschland überlegten, ob wir in Stadlau nicht auch konkret helfen können.

Zuerst fiel uns keine Unterkunftsmöglichkeit ein, da das Pfarrhaus zu dem Zeitpunkt ja gerade erst noch fertig renoviert wurde - aber dann ist irgendwem die gute Idee eingefallen, dass wir ja den Vorraum des Theater-Saals frei haben.

Nach weiteren Gesprächen mit Bruder Wolfgang (damals auch ziemlich neu als Pfarrer in Stadlau) und danach im PGR fiel dann die Entscheidung, dass wir einer "christlichen Familie über den Winter" eine Wohnmöglichkeit anbieten möchten. Im Zuge eines Gemeindeabends kamen viele, um ihre Hilfsbereitschaft zu signalisieren, und mitzudenken, was wir konkret tun können. Dabei wurde neben dem Wohnraum-Angebot auch eine Sachspenden-Aktion aufgesetzt und auch Vernetzungen zu anderen Hilfsorganisationen eingebracht.

Ich habe die Gespräche mit der Caritas-Zentrale wegen des Wohnraum-Angebotes übernommen - aber rasch gemerkt, dass die große Vielzahl der Flüchtlinge Moslems waren und unser Hilfsangebot daher in die Leere gegangen wäre. Nach weiteren Gesprächen hat Br. Wolfgang dann seine Bedenken, dass sich Muslime wegen der räumlichen Nähe zum Kirchenraum, wegen der Glocken und der Orgel-Musik nicht wohlfühlen würden, aufgeweicht und gemeint "probieren wirs".

Von da an ging es plötzlich sehr rasch, und es war toll zu sehen, mit wie viel Engagement Ihr, die Stadlauer Helferrinnen und Helfer, in kurzer Zeit den Vorraum des Theatersaals wohnlich gemacht habt. Es wurden Kästen und Bänke transportiert, eine Waschmaschine angeschlossen und schlussendlich konnte Familie Alabdo am 17. November dann in Stadlau einziehen.

Die ersten Tage waren sehr voll mit Amtswegen - schließlich sollte Ahmad ja rasch in die Schule in Stadlau gehen und Aischa auch in den Kindergarten. Außerdem galt es, unseren syrischen Gästen Stadlau zu zeigen, damit sie sich selber im Tagesablauf einfach zurecht finden können.

Später wurden dankenswerter Weise weitere Möbel gespendet und aufgebaut, sodass die Familie zu viert gut wohnen konnte.

Aber - es waren ja noch 3 weitere Töchter in Syrien bei Verwandten geblieben. Der Versuch, diese Töchter im Zuge der Familien-Zusammenführung nach Wien zu holen, blieb im Dickicht der Bürokratie stecken - sodass diese dann gemeinsam mit einigen weiteren Verwandten und Freunden aus dem Dorf Anfang Jänner 2016 über die Balkanroute nach Österreich geflohen sind. Nie werde ich die Freude und Erleichterung vergessen, als die Eltern und Geschwister die Mädchen am 7. Jänner 2016 glücklich in Stadlau in die Arme schließen konnten.

Natürlich wurde nun weiteres Gewand, weitere Betten und ein größerer Ess-Tisch benötigt - aber dank Eurer Hilfe konnte dies rasch bereitgestellt werden und die Mädchen gut in Wien ankommen.

Die Suche nach einem Schulplatz war für all die jüngeren Kinder einfach - schließlich haben wir in Österreich ja eine Schulpflicht.. Ghaidaa, damals 16, war dieser aber bereits entwachsen und in Syrien eine talentierte Schülerin mit hohen Zielen. Entsprechende passende öffentliche Gymnasien in der Nähe von Stadlau waren skeptisch sie aufzunehmen - aber schlussendlich konnte sie ein Semester in der Polgarschule bleiben und danach zu den Schulbrüdern nach Strebersdorf wechseln.

Die Integration unserer syrischen Gäste in Stadlau wurde gleich von Beginn durch einen Deutschkurs durch engagierte Stadlauerinnen und Stadlauer gefördert - bevor dann erst die vom AMS bereit gestellten Kurse begonnen haben. Auch in Englisch wurde unterstützt, da dieses Fach im syrischen Schulsystem keinen großen Stellenwert hat. Auch dafür ein herzliches Danke ! an all die Lehrenden.....

Anfangs gab es auch noch eine Vielzahl an gemeinsamen Ausflügen, damit sie die Schönheit Wiens und die Spielplätze der Umgebung kennenlernen konnten.
Hier findet ihr ein paar Photos von diesen Ausflügen > https://photos.app.goo.gl/lVa1rxDvBGFeSoKJ2 (nicht alle Photos sind von mir - ich bitte die Fotografen um Feedback, wenn ich eines ihrer Fotos aus dem Album entfernen soll).

... zu Fotos der letzten Jahre

Mit dem heurigen Frühjahr fiel aber mehr und mehr auf, dass sich unsere Gäste doch zunehmend in der Familie und mit syrischen Freunden in Wien abkapselten und letztendlich ist daraus der Wunsch entstanden, nach Tirol zu einem Teil ihrer Familie zu ziehen.

Die Wohnungs-Suche gestaltete sich aber auch in Tirol sehr schwierig, weil Vermieter und Makler schnell Vorwände suchen, wenn sie hören, dass eine syrische Flüchtlingsfamilie Interesse an einer Wohnung hat. Dank Unterstützung durch eine Tirolerin, ist es unseren Gästen letztendlich doch gelungen, einen Mietvertrag in Fulpmes zu unterzeichnen - lediglich die Gegenzeichnung durch den Vermieter fehlt aktuell noch.

Auch wenn es dieses kleine Risiko noch gibt, so möchte sich Familie Alabdo doch schon morgen verabschieden - und ich denke, dass nach den Gottesdiensten im Pfarrkaffee dazu die beste Gelegenheit sein wird. Bitte nutzt also gerne die Gelegenheit zur persönlichen Verabschiedung.

Abschließend bedanke ich mich ganz herzlich für all Eure tatkräftige Unterstützung für unsere Gäste, für die Sach- und Geldspenden und bin stolz, was wir gemeinsam erreichen konnten.

Ein herzliches Vergelt's Gott dafür !

"Gottfried Göbl, für den PGR der Pfarre Stadlau"

P.S.: Ach - ja - übrigens.... Die Wohnung in Tirol ist recht teuer. Gerne leiten wir weitere Geldspenden dann auch nach Tirol weiter. Bitte vergesst nicht, dass Spenden an die CARITAS Wien dann beim nächsten Steuerausgleich berücksichtigt werden.

Konto der CARITAS Wien:

Empfänger: CARITAS Wien
IBAN: AT16 3100 0004 0405 0050
Verwendungszweck: "KV 830.070"

Konto der Pfarre:

Empfänger: Kath. Pfarramt Stadlau, Gemeindeaugasse 5, 1220 Wien
IBAN: AT21 6000 0000 0145 2736
Verwendungszweck: "Gästebetreuung"

 


Fotos u. Bericht: Franz Hamberger