Firmfeier
9. Mai 2015

01 / 282 22 44
pfarre.stadlau@donbosco.at

"Die Firmung passiert in mir!"

Nach einem halben Jahr spannender, abwechslungsreicher, anstrengender, begegnungsvoller,... Vorbereitung versammelten sich am 9.Mai vormittags 43 schön herausgeputzte Jugendliche vor der Pfarrkirche.
Trotz Nervosität auf allen Seiten versprühten sowohl die Firmlinge als auch das Team eine entspannt freudige Ruhe.
Zu Beginn der Messe wurde der Firmspender P. Dariusz Schutzki von zwei Firmlingen begrüßt, die hörbar mit der Aufregung kämpfen mussten.

 

In seiner Predigt ging P. Schutzki immer wieder auf die Jugendlichen und auch Kinder in der übervollen Kirche ein. So erzählte er von den Briefen, die die Firmkandidaten und -kandidatinnen zuvor an ihn schrieben. Der Satz "Die Firmung passiert in mir!" hat es ihm besonders angetan. Immer wieder kam er darauf zurück und verglich die Firmung mit der Bestärkung der Freundschaft mit Jesus. Er hielt die jungen Menschen dazu an, von dieser Freundschaft zu erzählen. Denn so würden bald nicht nur die 43 Firmlinge darüber Bescheid wissen, sondern schon 86 Menschen und dann noch mehr und immer mehr.



Großen Wert legte P. Schutzki wieder auf den Duft des Chrisamöls, mit dem dieser Bund besiegelt wurde. Er forderte die Cousine einer Firmkandidatin auf, nach der Feier an deren Stirn zu schnuppern. Das Schnuppern konnte man aber dann natürlich noch von viel mehr Angehörigen sehen.

Die Firmspendung war heuer besonders schön mitanzusehen. Sehr andächtig empfingen die Jugendlichen das Sakrament, die Firmpaten und -patinnen überreichten ihren Schützlingen im Anschluss eine Kerze und verlasen ein Gebet, das all das ausdrückte, was das Patenamt mit sich bringt.

Sehr souverän erfüllten die Firmlinge alle ihre Aufgaben und zeigten damit die Reife, die auch P. Schutzki aus den Briefen herauslesen konnte.

Für die abschließenden Fotos spielte auch das Wetter mit, sodass auf den Bildern nicht nur die vor Erleichterung leuchtenden Augen strahlten.

Wir freuen uns, dass das Fest sichtlich allen so gut gefallen hat und freuen uns auf das "Let's meet again" am 21.5.!

-> zu den Fotos

Fotos: Franz Hamberger
Bericht: Ingrid Jagenbrein