Danke, Pater Wöß
unser ehemaliger Pfarrer ist am 23.3.2014 verstorben
01 / 282 22 44
pfarre.stadlau@donbosco.at

Am 23. März 2014 starb der frühere Provinzial der Salesianer in Österreich, Pater Franz Wöß SDB, an einem akuten Herzversagen. Mitten aus dem Leben, aus der Verantwortung als Direktor hat ihn der Herr zu sich gerufen.
Die Begräbnisfeier fand am Samstag, 29. März 2014, 14:00 Uhr, in der Hauskapelle des Studienheimes „Maria Hilf“, Unterwaltersdorf, statt. Anschließend war die Beisetzung in der Grabstätte der Mitbrüder im Friedhof von Unterwaltersdorf/Niederösterreich.

Am Freitag, 4. April, feierten wir um 18:30 ein Requiem in der Pfarrkirche.

Eine Stadlauer Erinnerung an den langjährigen Pfarrer finden Sie hier ...

Mit Pater Franz Wöß hat die österreichische Salesianerprovinz einen ihrer profiliertesten Mitbrüder verloren. Bei Versammlungen, Tagungen, Provinzkapiteln waren seine Wortmeldungen gefragt. Immer ging es ihm um die Sache und nicht um die Person. Er beseelte und durchformte die Gremien, wie z.B. den Pfarrgemeinderat, und brachte so die christliche Botschaft ganz an die Basis. In seiner Amtszeit als Provinzial (2002-2008) leitete P. Wöß das Jubiläum „100 Jahre Salesianer in Österreich“. Zudem unterstützte er die Gründung des Don Bosco Flüchtlingswerkes gemeinsam mit den Don Bosco Schwestern und mit dem Verein Jugend Eine Welt.
Vor allem wollte er die Mitbrüder und die Laien in ihrer Sendung im Geiste Don Boscos stärken. Er war bis zuletzt ein gefragter Prediger bei Exerzitien und Einkehrtagen und hielt mit großer Freude Vorträge bei diversen Veranstaltungen. Sehr wichtig war ihm, den Christinnen und Christen, Jung und Alt, zu helfen, ihre Berufung aus Taufe und Firmung zu erkennen und junge Menschen zu bestärken, dem Ruf in die Nachfolge Christi als Ordenschrist/in oder als Priester mutig zu folgen.

Salesianerpriester, Pfarrer und Lehrer
P. Franz Wöß SDB wurde am 29. Jänner 1941 in Ulrichsberg im Oberen Mühlviertel geboren. Dort besuchte er auch die Volks- und Hauptschule. Mit 15 Jahren begann er eine Lehre als Bürokaufmann und kam in das Lehrlingsheim Don Bosco in Linz, wo er die Salesianer kennen lernte. Es folgten Jahre im Aufbaugymnasium in Unterwaltersdorf und 1962 der Eintritt bei den Salesianern Don Boscos. Er studierte Theologie und Pädagogik an der Ordenshochschule in Benediktbeuern und in Wien. 1971 empfing P. Wöß die Priesterweihe, 1974 promovierte er an der Universität Wien zum Doktor der Philosophie (Pädagogik). Danach war er als Erziehungsleiter und Lehrer für Religion, Psychologie und Philosophie im Don Bosco Gymnasium Unterwaltersdorf tätig. Von 1987 bis 2002 war er zudem Pfarrer in Wien-Stadlau und zum Schluss auch Dechant des Dekanates Donaustadt, ehe er 2002 für sechs Jahre die Leitung der österreichischen Salesianerprovinz übernahm. Während der letzten sechs Jahre kehrte er als Direktor der Haus- und Schulgemeinschaft in das Don Bosco Gymnasium nach Unterwaltersdorf zurück. Für sein Wirken wurde P. Wöß durch die Ernennung zum Erzbischöflichen Geistlichen Rat und zum Oberstudienrat öffentlich geehrt.

zur offiziellen Parte ...
Nachruf von Presse Don Bosco (adaptiert)