Oasenzeit
2012/2013

01 / 282 22 44
pfarre.stadlau@donbosco.at


...ein Angebot für junge Erwachsene.

6. Juni 2013

Zitronen in unserem Leben

Jede Zitrone ist anders. Die Schale, die Dellen, der Geschmack... Die Säure der Zitrone erfrischt uns aber vorallem jetzt in der heißen Jahreszeit.

Genau so ist es auch bei unseren Mitmenschen. Auch wenn sie ihre Ecken und Kanten haben, in jedem steckt etwas, worüber wir dankbar sein können.

Danke an Margot und David für den Gedankenanstoß.


8. April 2013

Die Zeichen der Zeit

Provinzial P. Rudi Osanger hat sich mit uns über die Zeichen der Zeit unterhalten.

Welche Zeichen der Zeit fallen uns auf? Wie gehen wir damit um?



2. April 2013

Meine Berufung

Sr. Clara wollte uns eigentlich ein bisschen aufmerksam machen auf unsere Berufung. Stattdessen durften wir knapp 2 Stunden ihren spannenden Geschichten über ihre Berufung, ihre Erwählung und so manch skurille Ereignisse im Ordensleben lauschen.
Vielen Dank für diesen tollen Abend, Sr. Clara!


Aufgrund der Fastenzeit
diesmal kein Foto ;-)

4. März 2013

Ein Weg durch die Wüste

Bei der ersten Oasenzeit im Sommersemester führte uns Andreas Welich (Bildungsreferent der Katholischen Jugend NAIN) in die Wüste: Nach einem Austausch darüber, was die Fastenzeit für jeden einzelnen bedeutet und welche Fastenvorsätze wir haben, begaben wir uns in den sehr stimmungsvoll gestalteten Don Bosco Saal, wo sich jeder für sich selbst mit Fragen über sein Leben, seine Identität und die Beziehung zu Gott und anderen Menschen auseinandersetzen konnte. Wunderbar gestärkt konnten wir den Abend ausklingen lassen.


10. Jänner 2013

Das Wagenrad

Pfarrer P. Hans Randa hat in einer Mediation für uns das Wagenrad mit unserem Leben und den Menschen in unserer Umgebung verglichen.
Nur wenn man so zusammen hält wie die Speichen und sich die Lasten aufteilt, kann man im Trubel der Zeit bestehen.


5. Dezember 2012

Der Punkt, um den sich alles dreht

Diesmal leitete uns P. Otto Ledermüller SDB an, uns über den Mittelpunkt unseres Lebens Gedanken zu machen:
Was kann so ein Mittelpunkt sein?
Was ist unser ganz persönlicher Mittelpunkt?
Ist er überhaupt noch da und fest genug, damit sich das Leben darum drehen kann? Oder holpert es so dahin, weil der Mittelpunkt nicht mehr klar definiert ist?

6. November 2012

Ein Brief aus Rom

Margot Katzenberger SMDB und David Weitlaner SMDB brachten den anderen fünf Personen den "Rombrief" Don Boscos näher. In der anschließenden Diskussion konnten wir unsere Gedanken zu den Worten Don Boscos äußern und mit unserer Gegenwart vergleichen.


1. Oktober 2012

"Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben."

In unserer ersten Oasenzeit führte uns P. Hermann Sandberger SDB in die Lectio Divina ein, eine Art der Bibelmeditation. 20 Minuten hatten die 4 Anwesenden Zeit, sich die Bibelstelle für sich selbst zu verinnerlichen.