Pro & Contra Wehrpflicht
Sozialwort-Forum am 28.11.2012
01 / 282 22 44
pfarre.stadlau@donbosco.at

mehr Fotos ...

mehr Fotos ...

30 interessierte Personen unterschiedlichen Alters versammelten sich am 28. November 2012 im Klubraum der Pfarre um über das aktuelle Thema "Pro & Contra Wehrpflicht zu diskutieren. Durch den Abend führte Karl Humpelstetter.
Zwei kompetente Persönlichkeiten erläuterten diese komplexe Frage aus ihrer Sicht:
P. Franz Hauser SDB, der als Oberstleutnant viele Jahre in der Militärseelsorge tätig war und Wolfgang Schneider, Generalmajor i. R.

Zuerst wurde der Ist-Zustand (Wehrpflicht ist in der österreichischen Verfassung festgeschrieben) und der Aufbau des österreichischen Bundesheeres als Milizsystem sowie dessen Aufgaben (Landesverteidigung, Katastrophenschutz, UNO-Einsätze, u.a.m.) dargelegt.

In weiterer Folge erklärten die beiden Fachleute den Unterschied zu einem Berufsheer und einige voraussehbaren Auswirkungen:
Fällt die Wehrpflicht, fallen zwei wichtige Ecksteine der österreichischen Zivilgesellschaft weg: Freiwilligkeit und Solidarität. Weiters würde auch der Zivildienst in seiner derzeitigen Form wegfallen.Dderzeit sind rund 17.000 Zivildiener eingesetzt, die ein wesentlicher Bestandteil vieler Organisationen und Vereine sind.

Bei der Volksbefragung am 20. Jänner 2013 werden folgende zwei Fragen zur Abstimmung kommen:
- Sind Sie für die Einführung eines Berufsheeres und eines bezahlten, freiwilligen Sozialjahres?
- Sind Sie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes?
Ein klarer Auftrag für die Politik ist erforderlich!

Fotos:
Franz Hamberger

zur Zusammenfassung der Initiatorin Beatrix Tupy ...
mehr Fotos ...

Bericht:
Gerhard Jagenbrein